-->

Sonntag, 22. März 2020

In Zeiten von Floskeln

Könnte jetzt noch ganz schnell ein winziges Floskelverbot nachgereicht werden? “In Zeiten von Corona” verklebt mittlerweile die Ohren.
Floskeln verbreiten sich ja genauso wie Viren. Sie befallen gesunde Sprachschätze und höhlen sie aus, um sich selbst inflationär zu vermehren.
Das Ergebnis ähnelt häufiger Covid-Symptomatik: man schmeckt nichts mehr. Das Empfinden stumpft ab. Und damit sollte man gar nicht erst anfangen.

Samstag, 21. März 2020

Der unbekannte Designer des Horrors

Wo werden eigentlich diese bunten Corona-Fotomodelle gebastelt, die bunten Kugeln mit den vielen roten Einstecktüchlein?
Die wenigen Fotos, die es von Coronaviren aus Elektronenmikroskopen gibt, lassen zwar kranzartige Stulpen auf einer Kugelform erahnen. Aber so dekorativ rot stechen die nicht heraus.
Rot ist die Alarmfarbe, sagte sich bestimmt der Virenmodellgestalter. Dann schnippelte er kleine rote Stoffetzen zurecht, die aus der Stuhllehne eines stillgelegten Opernhauses stammen könnten und steckte sie in einen Grießkloß aus dem jüngsten Hamsterkauf.
Wie auch immer er heißt, der Schöpfer unseres Bildes vom Virus - er hat eine Bildikone des 21. Jahrhunderts erschaffen. Ganz gleich, wie das Biest tatsächlich aussieht.

Dienstag, 17. März 2020

Mein erster Tag als Prepper

Nein, ich würde nie mit dem Laserschwert um die letzte Rolle Klopapier kämpfen .
Aber es war doch eben nun unaufschiebbar die Zeit gekommen, Vorräte anzulegen. Die Regierung wird von Tag zu Tag vernünftiger, da muss man mit allem rechnen. Und ich muss schlussendlich gestehen: ich habe noch nie zuvor in meinem Leben so viel Lebensmittel auf einmal gekauft.
Aber ich gelobe, dass alles gegessen wird, auch das eingeschweißte Schwarzbrot, mögen die Freudenfeste des Impfstoffes auch dazwischenfahren!
Wahrscheinlich habe ich eher Wichtiges vergessen. Fantasie ist ja die erste Pflicht des Preppers, und eigentlich habe ich Fantasie, die sich nur leider immer auf unpraktischen und erwerbskargen Feldern vergeudet.
Es gibt eine Szene in Polanskis “Tanz der Vampire”, in welcher Dracula junior versucht, seine unbändige Gier zu zügeln, nett und unverbindlich dreinzuschauen, während ihm der Eckzahn tropft. So in etwa gucken die Leute. Ich auch? Keine Spiegel bei Edeka. Vampire bleiben unerkannt. Es geht auf jeden Fall viel, viel sanfter zu als etwa vor Weihnachten. Das Fest der Liebe entfesselt deutlich mehr Aggressivität im Supermarkt als eine drohende Ausgangssperre. Aber bei Weihnachten fällt mir ein, dass ich eigentlich noch Kerzen kaufen wollte. Zu spät. Na gut. Irgendwas fehlt immer. Manches hatten sie auch gar nicht mehr da. Aber das soll im Krieg auch so gewesen sein. Und sie wussten damals nicht, dass ein Impfstoff kommt.
Jetzt ist zuhause alles in Kühlschrank und Regalen verstaut.
Und der Appetit fürs erste damit gestillt.

Samstag, 14. März 2020

Die magische Bedeutung des Klopapiers

Bilder von nennen wir’s Vorratskäufen zeigen im Fernsehen stets die großzügige Bevorratung mit Toilettenpapier, was auch immer sonst an Nahrungsmitteln bevorzugt wird. Dahinter steckt sicher mehr als die Sorge, nach dem großen Geschäft ins Leere zu greifen. Das Klopapier ist das Symbol für die Aufrechterhaltung von Würde und Zivilisation. Der verklemmt dargebotene Respekt vor einer ansonsten nur zu Beschimpfungszwecken erwähnten Körperöffnung.
Ich hatte in Indien einmal für ein paar Tage lernen müssen, im Angesicht eines Erregers, der keinen Menschen interessiert hatte, unterwegs die auf dem platten Lande  präferierte Reinigungsmethode zu beherrschen, so weit mir das gelingen wollte: geworfenes Wasser, bestenfalls sekundiert von einem Lappen, der ein Robert-Koch-Institut monatelang beschäftigen könnte. Es war der Moment, als ich den Unterschied zur Dritten Welt begriff. In Delhi durfte ich zurückkehren zur abendländischen Leitkultur, zu welcher das Toilettenpapier unbedingt zu zählen ist. Da hatte sich der Keim auch schon allmählich wieder zurückgezogen.
Die Corona-Epidemie verstärkt die Angst, Kultur und Zivilisation zu verlieren. Solange die Rolle bestückt ist, ist nicht alles am A...